Discover Outdoor
 
Packlisten und Ausrüstung, Tipps zum Gepäck und Rucksackinhalt für Urlaub Wandern und Klettern

Packlisten | Ausrüstung | Checklisten für den Outdooreinsatz oder Urlaub

Ausrüstung zum BergsteigenDie Ausrüstung für draußen und unterwegs ist von grundlegender Bedeutung für den Erfolg von Expeditionen, Ausflügen und Unternehmungen.

Beim Wandern oder auf Klettersteigen muss immer alles dabei sein was man so braucht. Der ganze Spaß kann getrübt werden, wenn man zwar die Regenjacke eingepackt hat, aber die Beine klatschnass werden, weil die Regenhose fehlt... Zu dumm wenn ein wunderbarer Tag deswegen ins Wasser fällt.

Es kann auch relativ langwierig werden ein Feuer anzubekommen, wenn man weder Streichhölzer noch Feuer dabei hat. Und selbst das beste Geräucherte lässt sich nur sehr zäh abbeißen, wenn man nicht vorher kleine Scheibchen oder Würfel mit dem Messer abschneiden kann.

Kleine Fehler große Wirkung, und schon ist Heulen und Zähneklappern angesagt. Bei Gerätschaften wie dem Lawinenpiepser hört der Spaß dann endgültig auf.

Jedoch nicht nur beim Bergsteigen, bei Bootstouren oder beim Camping ist die Ausrüstung wichtig. Auch wer einfach mal zum Entspannen an den Strand fährt, braucht so einiges an Urlaubsutensilien. Nach vier Jahren als Reiseleiter weiß ich mittlerweile was die Leute so alles vergessen und was sie brauchen. Unten haben wir euch Tipps und Tricks für den Urlaub und für's Packen zusammengeschrieben. Teils aus eigener Erfahrung, teils aus Schulungen von Thomas Cook, teils, aus Beobachtungen.

Also: Packlisten beachten und nichts vergessen! Viel Spaß im Urlaub, auf dem Berg oder wo auch immer.

 

 

 

Allgemeines zum Packen und zum Urlaub - Tipps und Tricks zum Reisen


Ich habe vier Jahre lang als Reiseleiter gearbeitet. Aus dieser Zeit könnte ich viel erzählen. Du bist aber wegen der Packlisten hier und nicht um Geschichten zu hören. Also haben wir hier einige Tipps zum Reisen für dich. Von Reisegewicht bis zum Verhalten im Ausland.

 

Gewicht - Packmaß

Der Koffer ist immer zu voll! Das ist eine Tatsache die jedem Reisenden auffällt. Daher Tipps zum Gewicht reduzieren:

 

  • Nimm Dir die Packliste und streiche alles weg, was du nicht brauchst. Behalte die Packliste. Nach dem Urlaub/nach der Tour siehst du nach, was du nicht benutzt hast. Nimm die gleiche Packliste beim nächsten mal wieder her und lass alles weg was "Ballast" war.
  • Auch dein Koffer und vor allem der Rucksack wiegt was. Achte daher auf Eigengewicht von Taschen und Rucksäcken.
  • Fülle Getränke unterwegs immer wieder auf (Wasser ist schwer)
  • Schleppe nicht den ganzen Schlüsselbund mit, lass unnötige Schlüssel gleich zuhause
  • Nimm nicht deinen ganzen Geldbeutel mit, nur die Karten und Geldscheine die du brauchst
  • Flip Flops sind leichter als Trekkingsandalen. Brauchst du Trekkingsandalen, lass die Flip Flops da. Barfuß laufen ist gesund! Außerdem kann man, falls man sie wirklich vermisst, neue Flip Flops kaufen.
  • Was ziehst du WIRKLICH an? Sei Kritisch! Stell Dir den Tagesablauf vor. Brauchst du auf Mallorca wirklich ein Abendkleid?? Ziehst Du auf einer Hütte echt einen Baumwollpulli an. Oder tut's die Fleecejacke, die du eh am Berg brauchst? Gibt's im Hotel einen Föhn? Lass deinen daheim. Man kommt auch 4 Wochen lang ohne Föhn, Stöckelschuh oder Laptop aus. Das ist für manchen eine ganz neue Erfahrung. Umstellung trainiert das Gehirn!
  • Beim Bergsteigen brauchst Du kein Buch! Auf der Hütte wird's nie langweilig
  • Jedes Gramm zählt! (ja richtig jedes GRAMM ! )

 

 

Packmaß - Komprimierung - Schutz

Aber nicht nur das Gewicht deines Rucksacks, Koffers, Tasche oder Trolleys ist entscheidend, auch das Maß mit dem gepackt wird, benötigt etwas Hirnschmalz. Wer am Flughafen schon mal alles auspacken und umpacken musste, weiß wovon ich rede.

Ein Gepäckstück über 20 Kilogramm wird von fast allen Fluggesellschaften als Sondergepäck behandelt und kostet Geld. Ab 32 Kilogramm packen Sie am Flughafen um! Da gibt's keine Diskussion. Egal ob sie brüllende Kinder dabei haben oder nicht. Oder Sie fliegen einfach nicht mit. Punkt! Also, bitte. Höchstens 20 Kilo pro Koffer.

Bei Rucksäcken ist es noch besser. Hallo. Du willst den Rucksack quer durch Thailand oder die peruanische Hochebene schleppen! Schon mal dran gedacht dass 20 Kilo zu viel sind?? Beim Reisegepäck das getragen werden soll, ist die Obergrenze 12 Kilo für Frauen und 15 Kilo für Männer. Ansosten kannst du gleich nen Trolley nehmen.



  • Nimm keine Umverpackungen mit, die du mit dem Material gekauft hast. Diese sind oft schwer und klobig. (Ausnahme ist die Taucherbrille und die Brille, die braucht ein Case.
  • Pack die Klamotten in kleine dünne Plastikmüllbeutel. Die kann man "vakuumieren" und so die Klamotten komprimieren. Außerdem bleibt alles trocken. Dann hat man kleine handliche Päckchen - außerdem Ordnung im Rucksack.
  • VORSICHT: Bei Tropenreisen musst du die Sachen auch ab und an auspacken und in die Sonne hängen. Sonst schimmelt's!
  • Wasserdichte Säcke. Für den Extremeinsatz gibts auch wasserdichte Säcke z.B.: Ortlieb Packsack, PS10 7 L, grau von Ortlieb oder Meru. Diese sind aber relativ schwer und für Bootstouren oder Dschungel-Trecking geeignet. Der Normalo-Urlauber braucht sowas nicht.
  • Eine Hülle für den Rucksack ist sehr wichtig. Der Rucksack ist am Flughafen immer Sperrgepäck, wird aber trotzdem behandelt wie alles andere. (also nicht gut und mit roher Gewalt). Daher immer eine Kunststoffhülle drum rum ziehen. Z.B.: Tatonka Schutzsack für Rucksäcke, einfach
  • Außerdem mag dein Rucksack auch bei Trekking an Regentagen trocken bleiben. Daher braucht er eine Regenhülle
  • Koffer: Wer einen alten Koffer hat, der kann diesen mit einem Verschlussband zusätzlich gegen ungewolltes Öffnen sichern.
  • Trolleys sind einfach am bequemsten. Wer einen Hotelurlaub plant oder eine Busrundreise macht, braucht keinen Rucksack. Der nimmt einen Trolley und einen kleinen leichten Tagesrucksack als Handgepäck. Die Damen nehmen natürlich ihre Handtasche als Handgepäck.
  • Jeder bitte nur einen Trolley und ein Stück Handgepäck. Dann kann die ganze Familie entspannt verreisen. Jeder achtet auf sein Gepäck.

Kommentare


Danke für diese tolle website! Die Packlisten sind ultranützlich. Habe für unseren Sohn seine erste 3-tägige Bergtour vorzubereiten, die er mit seiner Internatsklasse macht. Da ich selbst keine Ahnung hatte, was mitzunehmen ist, bin ich Euch echt dankbar für die tolle Unterstützung. Werd Euch auch auf meiner website verlinken :)
nehlsen-art.com
von Elena Mo Nehlsen am 16.09.2014 | 08:46
Tolle Tipps! Ich packe schon lange meine Taschen mit System, weil ich im Internat aufgewachsen bin und am Wochenende mit dem nötigsten schnell nach Hause wollte. Andere haben da jedesmal einen riesen Koffer nach Hause getragen...

Ein Paar Tipps auch von mir:

Nach Themen sortiere Innenbeutel bzw. Taschen erleichtern auch die Sucherei nach einem bestimmten Gegenstand. Wenn sich diese noch komprimieren lassen, umso besser.

Auf langen Radreisen braucht man auch kein Kopfkissen, es reicht, sich mit der Kleidung in einem Beutel oder im Schlafsackbeutel zu begnügen, den man zwischen Isomatte und Schlafsack legt! Spart Gewicht und Platz!

Kosmetik in kleinere Gefäße umfüllen oder erst am Bestimmungsort einkaufen ist das Schlaueste.

Beim Radfahren eher zu wenig Kleidung tragen als zu viel wegen dem Schwitzen. Bei Pausen in kalter Witterung immer zusätzlich eine Jacke anziehen und nach 10 Minuten auf dem Rad wieder verstauen und in einer atmungsaktiven Jacke fahren.

Wasserbehälter aus Tritan kann man nachts wenn es kalt ist mit dem "Nudelwasser" vom Kochen befüllen und als Wärmflasche im Schlafsack nutzen (Vorsicht! Verbrennungsgefahr!)

Falls noch jemand Tipps für Radreisen hat, her damit!
www.tastibasti.de
von Sebastian Koch am 06.02.2014 | 00:41
Tolle Tipps! Ich packe schon lange meine Taschen mit System, weil ich im Internat aufgewachsen bin und am Wochenende mit dem nötigsten schnell nach Hause wollte. Andere haben da jedesmal einen riesen Koffer nach Hause getragen...

Nach Themen sortiere Innenbeutel bzw. Taschen erleichtern auch die Sucherei nach einem bestimmten Gegenstand. Wenn sich diese noch komprimieren lassen, umso besser.

Auf langen Radreisen braucht man auch kein Kopfkissen, es reicht, sich mit der Kleidung in einem Beutel oder im Schlafsackbeutel zu begnügen, den man zwischen Isomatte und Schlafsack legt! Spart Gewicht!

Kosmetik in kleinere Gefäße umfüllen oder erst am Bestimmungsort einkaufen ist das Schlaueste.

Beim Radfahren eher zu wenig Kleidung tragen als zu viel wegen dem Schwitzen. Bei Pausen in kalter Witterung immer zusätzlich eine Jacke anziehen und nach 10 Minuten auf dem Rad wieder verstauen und in einer atmungsaktiven Jacke fahren.

Weitere Tipps könnt ihr gern bei mir erfragen!
www.tastibasti.de
von Sebastian Koch am 05.02.2014 | 22:17
Gut gemachte Seite mit vielen nützliche Tipps.
Ich habe immer wieder auch gute Erfahrungen mit eine Seesack gemacht.
Der ist leicht zu tragen,hat viele Stauraum und ist robust.So ein gebraucher Seesack,z.B. von der Bundeswehr, koste auch höchstens 20 Euro
von Lothar am 25.12.2012 | 17:42

Artikel kommentieren


 
 
 
 
Geben Sie die Zeichen aus dem unten angezeigten Bild ein.
   
 

* - Pflichtfeld