Discover Outdoor
 

Slackline

Slackline - Geschick und Gleichgewicht auf dem Band


Slacken. So das eingedeutschte Wort. Ach was, eigentlich nicht eingedeutscht sondern neu erfunden.  Slack aus dem englischen, bedeutet schlaff. Line dürft klar sein, eine Schnur ein Band. Also Schlaffband. Ganz und garnicht aber für Schlaffies :-)

Überall kann man lesen; Slackline ist ein neuer Trendsport. Papperlapapp... Snowboarden war auch ein "Trendsport" Das Ganze gibts schon lang, halt nich in dieser Form. Seiltanz dürfte jedem ein Begriff aus der Kindheit sein. Der Unterschied zum sehr hart gespannten Seil beim Seiltanz ist, dass die Slackline ein Band ist. Sie ist dehnbar und sie schaukelt wie die Hölle. Deswegen werden beim slacken auch so viele Muskelgruppen trainiert. Vor allem Bauch und Rücken, was man sonst ja nicht sol leicht trainiert bekommt.

Außerdem wird die Koordination, die Körperspannung, das Gleichgewichtsgefühl und die Bänder und Sehnen nebst Muskeln trainiert. Deswegen greifen viele Kletterer zur Slackline. Ein idealer Ausgleichssport. Das beste daran ist, dass man die Slackline praktisch überall aufspannen kann. Man lernt den Sport unheimlich schnell und das Ganze macht wirklich fett Spaaaß!!

 

Geschichte und Arten von Slacks


Das Slacklining wurde 2006 erfunden. Puristen gehen auf dem 1Zoll Band (2,54cm). Am Anfang wurden schlichtweg LKW Gurte benutzt. Doch mittlerweile hat sich hier sehr viel getan. Die Slacklines bekommt man in verschiedentsten Längen, Formen, Farben und Qualitäten.

Die Disziplinen die sich herausgebildet haben sind:

Slackline
Die erste Generation von Band das zwischen zwei Bäumen, Säulen oder Pfosten gespannt wird. Oft auf 8 und 15m Länge.

Longline
Eine Slackline ab 25m länge aufwärts. Diese Dinger wackeln ganz schön und bieten natürlich eine echte Herausforderung. Man muss sich lang halten und weit laufen.

Highline
Eine lange Slackline in beträchtlicher Höhe. Kann zwischen Brückpfeilern, Bergspitzen, Felsen oder Über ein Tal gespannt werden. ACHTUNG. Hier ist unbedingt eine Spezielle Line und das nötige Sicherungsequipment erforderlich.

Waterline
Eine Slackline Über dem Wasser. Als Slack- oder auch als Longline. Macht natürlich im Sommer mit den Freunden am See ohne Ende Feeez. Ausserdem wird man auf den Waterlines erstaunlich mutig ;-)

Urbanline
Die Slackline in der Stadt. Eben nicht zwischen Bäumen, sonder in einer Industrieanlage oder zwischen Pfeilern, Pfosten udn sonstigem.

Trickline / Lowline
Der Freestyler und den Slacks. Niedrig gespannt. So fällt man nicht so tief und kann mit Tricks Gas geben.

 

Slacklines gibt es in verschiedenen Preisklassen und Qualitäten


Kommentare


Kann von euch jemand einen Tipp geben welche Slack Line gut ist??? Ich möchte mir gerne einen kaufen um mit meinen Jungs im Garten zu slacken... Jemand nen Tipp für mich??
von tschonsn am 20.03.2012 | 15:46

Artikel kommentieren


 
 
 
 
Geben Sie die Zeichen aus dem unten angezeigten Bild ein.
   
 

* - Pflichtfeld