Discover Outdoor
 

Natur und Outdoor News

Nepal erlässt neue Regeln für das Bergsteigen

Für das Bergsteigen im Himalaja will Nepal neue Regeln erlassen. Ang Tshering Sherpa ist ein Mitglied der Kommission, die der Regierung Richtlinien vorschlägt. Im F.A.Z.-Interview spricht er über die kommenden Veränderungen und die Unfälle von Kletterern.

Gebetsfahnen

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/bergsteigen-im-himalaja-neue-regeln-fuer-das-grosse-gipfelabenteuer-12745946.html

Chemie für jedes Wetter


29.10.2012
Eine heile Welt - Für die Industrie nur schöner ScheinFür uns Naturliebhaber ist es wie ein Schlag ins Gesicht. Vor allem für Blogger und Websitebetreiber die in ihrer Freizeit liebevoll und Stundenlang an Seiten wie dieser hier arbeiten. Wir tun das weil wir gerne draußen sind und diese Passion mit anderen Menschen teilen wollen. Klar bekommen wir den ein oder anderen Euro von der Werbung auf unseren Portalen. Aber das ist nicht mal ein Bruchteil von dem, was die großen Outdoor Ausrüster verdienen. Geschweige denn spielt es die Zeit ein, die wir alle in unsere Internetseiten investieren.

Die großen Marken aber scheffeln Millionen. Die ganze Outdoor Branche gar Milliarden von Euros. Deutschland ist der florierenste Outdoormarkt Europas. Die Menschen sehnen sich geradezu nach Natur. Das Ganze wird in der Konsumgesellschaft natürlich gerne in teurer Kleidung ausgelebt. Da sieht man Kinder auf Spielplätzen die gut und gerne für eine Polarexpedition ausgerüstet sein könnten. Aber auch in den Fußgängerzonen, Innenstädten und Einkaufspassagen sieht man GoreTex bewehrte Stadtmenschen mit Markenklamotten flanieren. Durch Textile Ökolabels wird uns vorgegaukelt, dass wir das Richtige tun. Doch der schöne Schein trügt.

Am heutigen Tage hat Greenpeace eine Artikel über Chemie in Outdoorkleidung veröffentlicht. Das erschreckende an diesem Artikel ist, dass die teuren Klamotten die Umwelt extrem belasten. Dabei müsste das garnicht sein. Es gibt nämlich Alternativen dazu. Abgesehen von den hochgiftigen Stoffen, die bei der Produktion zum Einsatz kommen, werden die teuren Produkte von Jack Wolfskin, The North Face und Mammut nicht mal in Europa produziert. Nicht mal in der Türkei, sondern, wie soll es anders sein in China.

Na prost Mahlzeit.

Scheinbar gerät allerdings Bewegung in die Branche. Einige Hersteller, darunter die größten wie Adidas, Puma, Nike und H&M, haben sich bereits auf Fahrpläne geeinigt aus der Nutzung der Chemikalien PFC, PFOA und so weiter auszusteigen. (Nachweis hier
Mir fehlen hier allerdings nach wie vor: GoreTex, Mammut, Vaude etc. pp..

Da kann man nur den Greenpeace Autor Manfred Santen zitieren: „Die Verbraucher müssen sich überlegen, ob sie eine Jacke für eine Arktisexpedition brauchen oder für einen Herbstspaziergang“

Zum Greenpeace Artikel gehts hierlang:
http://www.greenpeace.de/themen/chemie/nachrichten/artikel/chemie_fuer_jedes_wetter

Stellungnahme von Jack Wolfskin:
http://www.jack-wolfskin.de/desktopdefault.aspx/tabid-8523/3512_read-140188/

Genauere Informationen in Blog Form:
http://hugsforhikers.com/blog/2012/10/29/dwr-check/

 

 

Aufregung am Ausrüstungsmarkt. Klettersteig Sets im Rückruf


30.08.2012
Übersicht zu den Rückrufen von Klettersteigsets:
http://www.bergfreunde.de/basislager/zahlreiche- ruckrufe-von-klettersteigsets- hintergrund-und-ubersicht

 

 

Auf die Gipfel vom Schreibtisch aus


Zwei  Jahre  www.mountainpanoramas.com

Draußen ist es nass-kalt-trüb und die letzte Bergtour liegt viel zu lange zurück. Außerdem habe ich sowieso keine Zeit, um in die Bergen zu gehen. Wer kennt das nicht? Doch seit zwei Jahren gibt es etwas, das aufkommende Bergsehnsüchte auf andere Weise stillt: auf der Webseite www.mountainpanoramas.com klicke ich mich anhand der eingebetteten Karte in das Gebiet, in dem ich spontan gerne ein Tour unternehmen würde und suche mir den Gipfel aus, der mich schon lange reizt. Klick und ich stehe auf diesem Gipfel. Nun lehne ich mich am Schreibtisch zurück, atme tief durch und spüre die virtuelle frische Brise. Mit Hilfe der eingebauten Viewer-Funktionen kann ich mich durch Drücken der Maustaste und Ziehen frei in der virtuellen Bergwelt bewegen oder ich nutze den Kompass, um direkt den Blick in die gewählte Himmelsrichtung zu bekommen. Es geht sogar noch fauler: ich aktiviere den Auto-Rotator, der das Panorama langsam an mir vorbeiziehen lässt. Halt: Da ist meine Lieblingsspitze. Auf der war ich schon einige Male. Die schaue ich mir mit der Zoom-Funktion mal von ganz nahe an und erkenne sogar den Aufstiegsweg und die Hütte, an der ich immer meine Jause genieße. In der Ferne sehe ich noch viel mehr Gipfel, die ich aus Unkenntnis noch nie beim Namen nennen konnte. Da hilft das Einblenden der Beschriftungen mit den Bergnamen. So kann ich beim Genießen noch etwas lernen. Und wenn über einem fernen oder nahen Berg ein grüner Pfeil unterhalb der Beschriftung erscheint, kann ich virtuell weiterreisen: Aus dem Bayernland zum Monviso in nur fünf Klicks über fünf Gipfel, oder geht es noch schneller?

Es scheint auch anderen Bergfreunden ähnlich wie mir zu ergehen, denn schon bald nachdem Mountainpanoramas im Frühjahr 2010 das Licht der Welt erblickte, kamen ganz erstaunliche Besucherzahlen zustande. Das professionelle Gewand, in dem die geliebte Bergwelt präsentiert wird, trägt ihr übriges dazu bei. Bald soll auch eine mobile Variante für iPhone, Android & Co fertig gestellt sein.

„Eigentlich sollte es nur meine private Hobbywebsite werden“, so der Münchner Thomas Worbs, der die Website aus der Taufe hob. Doch schon bald fand sich ein Grüppchen von "Bergpanografen", die das Projekt mit ihren wunderschönen Aufnahmen tatkräftig unterstützten: Roland Hoffmann, der Italiener Stefano Caldera, Sebastian Becher und Immanuel Rapp, Dirk Becker, alles Fotografen der ersten Stunde. Sie zählen noch heute zu den fleißigen Kernfotografen, die unaufhörlich faszinierendes Bildmaterial liefern. Von diesen und anderen Fotografen sind so bis heute über 350 hochqualitative Panoramen zusammengekommen, viele aus den Alpen - etliche spektakuläre 4.000er sind dabei -, aber auch Berge aus den Karpaten, aus dem Himalaya, aus Afrika sowie aus Nord- und Südamerika sind auf Mountainpanoramas vertreten. Die meisten Panoramen decken den vollen Bildwinkel von 360° ab. Nicht wenige davon weisen eine Auflösung im Gigapixel-Bereich auf. Sie stammen von insgesamt 38 Fotografen, die eines verbindet: die Begeisterung für die Berge und der Wunsch, einen Teil dieser Faszination mit anderen zu teilen. Dirk Becker.

Weblink: www.mountainpanoramas.com

 

Die EOFT 11/12 (European Outdoor Film Tour 11/12)


Der Trailer ist das. In diesem Jahr scheint es wird die EOFT das Thema Outdoor endglütig in eine höhere Kunstform überführen. Wer bei diesen Videos nicht zuckt, feuchte Hände bekommt oder den Drang verspürt sofort raus auf den Berg, ins Meer oder an seinen angestammten Spot zu pilgern, der hat mit Outdoor wirklich nichts ma Hut.

So ansteckend und atemberaubend wie dieses Jahr war die Tour wohl noch nie. Wobei auch in den letzten Jahren Filme dabei waren bei denen einem der Atem stockt. http://www.eoft.eu

Hier ist der neue Trailer. Viel Spass dabei

 

 

Kaltenbrunner am Gipfel des K2 - 1. Frau auf allen 14 8000ern

Gestern am 23.08.2011 um 18:18h Ortszeit steht Gerline Kaltenbrunner am Gipfel des 8611 Meter hohen K2 im Himalaya.

Damit ist sie die erste Frau der Welt, die alle 14 Achttausender bestiegen hat. (für mich ist sie die erste Frau, denn sie hat alle Achttausender ohne Sauerstoff und im Alpinstil bestiegen. Alles andere gilt als nicht bestiegen. Daher werden in diesem Newseintrag auch weder die Namen noch die Daten der anderen Bergsteigerinnen erwähnt!)

K2 Expedition

 

Wenig später stehen auch die Begleiter Maxut, Vassiliy und Darek auf dem Gipfel des K2.

Um 22:30h Ortszeit erreichen alle vier Bergsteiger das Lager der letzten Nacht. Wohlbehalten. Gerlinde entscheidet sich für weiteren Abstieg zusammen mit Darek.

 

Heute am 24.08.2011 meldet Ralf Dujmovits aus dem K2 Basislager dass die gesamte Gruppe heute bis zum Basislager 1 Absteigen will.

Noch liegen einige Stunden Abstieg vor ihnen. Wir drücken die Daumen dass alles glatt geht.

 

Nach mehreren gescheiterten Versuchen den "letzten" Achttausender zu bezwingen, geschah letztes Jahr die Tragödie. Ein Mitglied des Teams, ein schwedischer Bergsteiger stürzte am K2 in den Tod. Gerlinde Kaltenbrunner kehrte um.

Dieses Jahr klappte die Expedition. Zwar ist nicht ausgeschlossen dass noch etwas passiert, doch dies ist unwahrscheinlich und natürlich nicht zu hoffen.

 

Gerlinde Kaltenbrunner dürfte ab dem heutigen Tage die berühmteste BergsteigerIN der Welt sein. Sie reiht sich nun ein mit Größen wie Reinhold Messner, Hans Kammerlander oder den Huaba Buam.

Wir gratulieren Gerlinde und auch ihrem Mann Ralf zu diesem Erfolg. Ihr seit wirklich spitze!

 

Weitere Informationen und offizielle Website findest du hier: www.gerlinde-kaltenbrunner.at

Greenpeace verhallhorn VW wegen CO2 Emmission


Nach der extrem erfolgreichen Viralen Kampagne mit VW und Starwars, greift Greenpeace nun den Videoclip auf. Greenpeace möchte auf den Umstand hinweisen dass sich der Konzern gegen die Senkung des CO2 Flottenausstoßes stark macht. Dies ist nicht mehr zeitgemäß.

Die Kampagne zeigt wie machtvoll Social Medai im heutigen Internet ist. Dass das Internet längst nicht mehr nur im Computer stattfindet sondern in der Realwelt dürft uns allen klar sein.

Dass innerhalb eines Tages über 250.000 Aufrufe auf der Video Parodie zu verzeichnen sind, spricht Bände.

Wir machen natürlich mit bei der Rebellion :-) www.vwdarkside.com/de/jedi/nature-x-com-outdoor-76695 Unterstütze Greenpeace und werde auch Du Jedi.

 

Plain e | Ein Winter Outdoor Adventure


BergzeitDem Team Markus Barber, Franz Aicher, Constantin Schwaab und Florian Schussler reicht es. Sie machen sich nicht mehr von modernen Verkehrsmitteln und Hütten abhängig. Sie wollen in die Berge, aber ohne die Umwelt zu verschmutzen.

Zu viele Menschen, zu viel Verkehr, zu viele Autos und Lifte. Zu viel Bullshit!

Sie machen sich mit Fahrrad, Bus und Bahn auf um Freeriden zu gehen. In den Bergen um Zermatt.

Atomic und Ortovox sponsorn den Trip der Jungs und ein Kamerateam fährt mit.

Die ganze Ausrüstung wird in Fahrradanhänger verpackt. Ski und Snowboards oben drauf und ab gehts Richtung Schweiz. Aber dort wird erst richtig hart. Gepennt wird nämlich unter freiem Himmel und nicht auf der Hütte.

Absolutismus trifft Aktionismus. Riden im Namen der Spur. Im Namen der Umwelt.

Lernt die Jungs und Mädels vom Filmteam kennen...

Termin: 21. Januar  2011, 19.15 Uhr
Ort: Bergzeit Outdoor Center
Am Eisweiher, 83707 Gmund / Moosrain

Umweltpolitischer Jahresrückblick 2010


Greenpeace hat den Umweltpolitischen Jahresrückblick 2010 veröffentlicht. Die Grundbotschaft ist:

Es hilft nichts: umweltpolitisch war 2010 ein Jahr der Enttäuschungen, mit nur sehr wenigen Lichtblicken. Auf fast allen Gebieten der Umweltpolitik herrscht in Deutschland derzeit Stillstand oder Rückschritt, und international sieht es bis auf wenige Ausnahmen nicht besser aus.

Mehr lesen auf Greenpeace.de 

 

Die längste Skiabfahrt der Welt


Drei der weltbesten Skialpinisten wagen in Alaska eines der letzten großen Abenteuer: Die Besteigung des MOUNT ST. ELIAS und die Skiabfahrt auf der längsten, schneebedeckten Vertikalen der Welt.
Eine Planet Watch Produktion Film Festivals



Die Skialpinisten Axel Naglich, Peter Ressmann und Jon Johnston suchen 2007 die größte Herausforderung: Die Besteigung des Mount St. Elias in Alaska – und die Skiabfahrt auf der längsten, schneebedeckten vertikalen Linie der Welt. Aber der mit 5.489 Metern relativ gesehen höchste Berg der Welt ist ein unberechenbarer Gegner. Rasend schnell wechselt das Wetter, ständig drohen Schneestürme, Lawinen und Felsstürze. Der Berg verlangt nach lebenswichtigen Entscheidungen in Sekundenbruchteilen. Und so werden der mehrtägige Aufstieg und die Abfahrt zu einer einmaligen Grenzerfahrung.

MOUNT ST. ELIAS, der erste Kinofilm des österreichischen Extremsportregisseurs Gerald Salmina, dokumentiert mit großer essayistischer Nähe eine Expedition ins Ungewisse. Im Mittelpunkt stehen drei der weltbesten Skialpinisten, die ihre Fähigkeiten an einem der unwirklichsten Orte Alaskas unter Beweis stellen. In seiner spektakulär bebilderten Doku erzählt Salmina aber nicht nur von den Herausforderungen der Natur, sondern auch von dem Kampf mit der eigenen Psyche. Denn manche Situationen können die drei Grenzgänger nur meistern, wenn sie ihre Ratio ausschalten, um zu Außergewöhnlichem fähig zu sein. Der Film dokumentiert Situationen, in denen tödliche Gefahr und höchstes Glück eins werden. MOUNT ST. ELIAS entstand in Kooperation mit dem Red Bull Media House und wurde zu einem der meistgesehenen Dokumentarfilme in der Kinogeschichte Österreichs.

mountstelias.kinowelt.de

 

Die neuen Paradiese


Der Fernsehsender ARTE hat eine Reihe ins Leben gerufen die sich mit der Rückkehr der Natur beschäftigt. Es besteht also Hoffnung dass sich unser Planet von der Ausbeutung durch den Menschen erholt : ARTE-Die neuen Paradiese...

 

Bergwacht warnt bei Herbstwanderung vor Dunkelheit und Kälte Gespräch: Birgit Klimke


Immenstadt/Oberstdorf (dpa/lby) - Der Oktober mit seinen goldenen Herbstfarben ist ein beliebter Wandermonat. Doch angesichts kühler Temperaturen und früher Dunkelheit hat die Bergwacht zur Vorsicht gemahnt. «Im Herbst gehören warme Kleidung, Mütze, Handschuhe und eine Stirnlampe in jeden Wanderrucksack», sagte Peter Haberstock, Geschäftsführer der Allgäuer Bergwacht, in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

 

Schutzwaldprojekt des DAV

 

Der Natur etwas zurück geben...

Seit 1984 organisiert der DAV Aktionswochen für freiwillige Helfer und Helferinnen in Schutzwäldern der Bayerischen Alpen von Berchtesgaden bis ins Allgäu.

Die Teilnehmer der Aktion Schutzwald helfen fünf Tage lang unter fachlicher Anleitung in der alpinen Schutzwaldpflege mit: Sie pflanzen verschiedene Baumarten, pflegen Zugangswege, bauen Hochsitze,

räumen Sturmflächen oder helfen in der Jungwaldpflege.

Während dieser Woche haben die Teilnehmer eine hervorragende Möglichkeit, die Alpen und den Bergwald einmal aus ganz anderer Perspektive kennen zu lernen.


Mitmachen können alle ab 18 Jahren, egal ob sie DAV-Mitglied sind oder nicht. Die meisten Helfer und Helferinnen melden sich alleine an, auch kleine Gruppen können gerne mitmachen!

 

www.alpenverein.de/template_loader.php

 

Tourdaten der European Outdoor Film Tour


Deutschlandweit

http://www.eoft.eu/tickets/

in München und Ingolstadt:

03.12.2010 20:00 München

Alte Kongresshalle

04.12.2010 17:00 München

Alte Kongresshalle

04.12.2010 20:30 München

Alte Kongresshalle

05.12.2010 17:00 München

Alte Kongresshalle

05.12.2010 18:00 Ingolstadt

Theater- und Festsaal

05.12.2010 20:30 München

Alte Kongresshalle

03.12.2010 20:00 MünchenAlte Kongresshalle
04.12.2010 17:00 MünchenAlte Kongresshalle
04.12.2010 20:30 MünchenAlte Kongresshalle
05.12.2010 17:00 MünchenAlte Kongresshalle
05.12.2010 18:00 IngolstadtTheater- und Festsaal
05.12.2010 20:30 MünchenAlte Kongresshalle

Bad Tölz

12.12.2010 17:00 Bad Tölz Kurhaus, Großer Kursaal 
12.12.2010 20:30 Bad Tölz Kurhaus, Großer Kursaal

Augsburg Ulm

28.10.2010 20:00 Augsburg Reischlesche Wirtschaftsschule, Aula
29.10.2010 19:00 Ulm Kornhaus 29.10.2010 22:00 Ulm Kornhaus

 

Neuer Klettershop im Internet


Kletterstore.com | Dein Online-Shop für Kletterausrüstung

Willkommen auf Kletterstore.com, Dein Online-Shop für Ausrüstung und Zubehör rund um den Klettersport. Wir bieten sowohl dem ambitionierten Kletterprofi als auch dem Kletteranfänger eine große Auswahl an Kletterzubehör und Ausrüstung für Outdoor-, Indoor-Klettersport. Von namenhaften Bergsport Marken bis zu preisgünstigen Produkten findest Du im unseren Onlinshop alles was dem Klettersportler begeistert.  www.kletterstore.com

 

Der Boarders in München ist zurück. Wiedereröffnet am 02.10.2010

 

Nach monatelanger Planung und wochenlangem Schuften ist es nun endlich so weit. Wir öffnen unsere Pforten!

2. Oktober 2010 | Plinganserstraße 47 | 81369 München | Rückgebäude/Innenhof

Die Wurzel, die Basis, das ist die Vergangenheit, das zu Grunde liegende Konzept. Das boarders bleibt genau so wie es war, ausgerichtet auf die Snowboarder, Skater, Surfer, diese, welche die Münchner Szene mitprägen und die ein ausgesprochenes Bewusstsein für unsere Natur, unseren Lebensraum, den unseren Spielplatz haben und natürlich auf Leute, die sich mit dem Thema ausseindersetzen wollen.

boarders legt großen Wert auf ökologisch nachhaltige Aspekte. Ob es die Produktpallette betrifft, Soft- und Hard Goods aus recycelten und organischen Materialien, oder darum geht, die Kunden zu sensibilisieren, wie Boardsport auch „grün gelebt“ werden kann.

boarders soll ein Treffpunkt sein, das gemütliche Wohnzimmer in dem diskutiert, beraten, gelacht und geshoppt werden kann, authentisch, ehrlich und freundschaftlich.

Gerade in der Location von boarders spiegelt sich der „Zurück-zu-den-Wurzeln“ – Gedanke. boarders war schon immer in Sendling und gehört nach Sendling, wie die Wurzel zum Baum. Verkehrstechnisch günstig liegt der Shop in der Plinganserstraße, direkt am U-Bahnhof Harras!

Das boarders Team freut sich auf Euch! Mehr infos unter

www.boarders-muenchen.de oder im PDF im Anhang.


2. Oktober 2010 | Plinganserstraße 47 | 81369 München | Rückgebäude/Innenhof


Boarders der Brettsport Shop in MünchenDie Wurzel, die Basis, das ist die Vergangenheit, das zu Grunde liegende Konzept. Das boarders bleibt genau so wie es war, ausgerichtet auf die Snowboarder, Skater, Surfer, diese, welche die Münchner Szene mitprägen und die ein ausgesprochenes Bewusstsein für unsere Natur, unseren Lebensraum, den unseren Spielplatz haben und natürlich auf Leute, die sich mit dem Thema ausseindersetzen wollen.


boarders legt großen Wert auf ökologisch nachhaltige Aspekte. Ob es die Produktpallette betrifft, Soft- und Hard Goods aus recycelten und organischen Materialien, oder darum geht, die Kunden zu sensibilisieren, wie Boardsport auch „grün gelebt“ werden kann.


boarders soll ein Treffpunkt sein, das gemütliche Wohnzimmer in dem diskutiert, beraten, gelacht und geshoppt werden kann, authentisch, ehrlich und freundschaftlich.


Gerade in der Location von boarders spiegelt sich der „Zurück-zu-den-Wurzeln“ – Gedanke. boarders war schon immer in Sendling und gehört nach Sendling, wie die Wurzel zum Baum. Verkehrstechnisch günstig liegt der Shop in der Plinganserstraße, direkt am U-Bahnhof Harras!

Mehr infos unter www.boarders-muenchen.de

 

Am 10. Oktober startet die European Outdoor Film Tour in Füssen


Am 10. Oktober beginnt die European Outdoor Film Tour durch die Bundesrepublik. Der Startschuss fällt in Füssen. Auf dem Programm steht dieses Jahr zum Beispiel ein Survival-Test im Südpazifik. Xavier Rosset hat sich dafür 300 Tage auf eine einsame Insel begeben. Wir dürfen gespannt sein was nun wirklich hinter der Romantik um LOST und Robinson Crusoe steckt Der Link ist: www.eoft.eu/programm/300-days

Die Brüder Loris und Nicolas Falquet, zwei weltklasse Freerider haben einen Winter lang die Alpen unsicher gemacht. Ständig auf der Suche nach den besten Powderlines. Im Video sind gar selbst durchgeführte Lawinensprengungen zu sehen. Extrem sag ich da nur....

Der Link zum Programm ist: www.eoft.eu/programm/nomads

Insgesamt zeigt der Film in 10 Kapiteln duzende Facetten des Outdoorsports.

 

23.09.2010 Der Winter kann kommen: Ende September erscheint der neue DSV SKI-ATLAS 2011

 

Stuttgart (ots) Pünktlich zur neuen Ski-Saison erscheint der grundlegend überarbeitete und aktualisierte DSV SKI-ATLAS 2011 mit innovativen Neuerungen und Verbesserungen. Auf 739 Seiten werden die 1500 besten Skigebiete und Orte weltweit präsentiert. Der offizielle Atlas des Deutschen Skiverbandes, den die Motor Presse Stuttgart verlegt, steckt voller Kompetenz!

DSV Skiatlas 2011Seit über 35 Jahren ist er der verlässliche Begleiter für den Wintersportler, weiß immer Rat und liefert alle Pisten, Preise, Panoramen. Der DSV SKI-ATLAS 2011 präsentiert die 1500 besten Skigebiete und Orte weltweit auf rund 736 Seiten. Ganz gleich, ob es um Alpin-Ski, um Langlauf oder Snowboard, um sportliches Fahren oder um Schneespaß mit der ganzen Familie geht: Mit dem DSV Test-Kompass findet jeder Schneefan das für ihn perfekte Skigebiet. Im Mittelpunkt stehen die Alpenländer Österreich, Italien, Deutschland, Schweiz und Frankreich. Aber auch die deutschen Mittelgebirge sowie die Top-Gebiete in USA und Kanada, Skandinavien und Osteuropa werden ausführlich vorgestellt. Und in einem weiteren Kapitel macht dieser Atlas Appetit auf "Ski fahren weltweit".

Im neuen Format (210 x 270 mm) ist der DSV SKI-ATLAS 2011 kompakter und sorgt mit seinem neuen Softcover für eine angenehme, moderne Haptik.Ergänzt wird der wertvoll ausgestattete und reich bebilderte Band durch ein großes Gewinnspiel mit der Verlosung von 230 Tagesskipässen. Eine prominente Erwähnung finden die Tipps der DSV-Ski-Stars zu ihren Lieblings-Skigebieten. Ganz neu ist der "Top-Tipp" mit dem für viele Skigebiete eine besondere Empfehlung ausgesprochen und prominent markiert wird.

Der Ladenpreis des DSV SKI-ATLAS beträgt 24,90 Euro. Er ist ab Ende September 2010 lieferbar.

Titel: DSV SKI-ATLAS 2011 - Format: 21 x 27 cm - Umfang: 736 Seiten - VK-Preis: EUR 24,90 (D), EUR 25,90 (A), sfr.39,90 (CH) - ISBN: 978-3-9812341-2-1 - ISSN: 1863-8201 -

Herausgeber: DSV - Deutscher Skiverband e.V. -
Verlag: Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG -
Internet: www.dsv-atlas.de

Pressekontakt: Motor Presse Stuttgart Stefan Braunschweig Unternehmenskommunikation Leitung
Leuschnerstraße 170174 Stuttgart Tel.: 0711/182-1289 Fax: 0711/182-271289 Mobil: 0176/11182089 www.motorpresse.de

 

Sternschnuppen-Nacht am 12.08.2010

Jedes Jahr im August kann man viele Sternschnuppen beobachten, aber in dieser Nacht erreicht dieses Naturereignis seinen Höhepunkt, mit um die 200 Sternschnuppen pro Stunde. 

Dieses Phänomen tritt jedes Jahr von Mitte Juli bis Ende August auf, da zu diesem Zeitpunkt die Erde in Ihrer Umlaufbahn um die Sonne eine Staubwolke passiert, die der Komet Swift-Tuttle hinterlässt. Die Stärke des Meteoritenschauers hängt daher von der Entfernung der Erde zu dem Kometen ab.

Am besten sind die Sternschnuppen an einem offenen und dunklen Platz zu beobachten, wie zum Beispiel am Strand oder auf einem Berg. Richtet einfach Euren Blick auf den Horizont und geniesst den Anblick. Versucht so weit wie möglich von den Stadtlichtern entfernt zu sein um alle Sternschnuppen sehen zu können. Aber keine Angst, auch in der Stadt werden viele der helleren Sternschnuppen zu sehen sein.

Info: DIE PERSEIDEN 2010

Die Perseiden 2010 erreichen Ihr Maximum in der Nacht vom 12´ten auf den 13´ten August kurz vor Beginn der Morgendämmerung, wenn der Radiant hoch über dem Horizont steht. Da das Maximum recht breit ist, darf man sich aber in der gesamten Nacht vom 12. auf den 13.08. auf zahlreiche, auch helle Sternschnuppen freuen. Die beste Beobachtungszeit liegt zwischen etwa 2:00 Uhr und dem Beginn der Morgendämmerung. Die Bedingungen sind in diesem Jahr auch deshalb ideal, weil am 10.08.2010 Neumond ist und somit der Erdtrabant mit seinem Licht nicht stören wird.

Also, nichts wie raus!
Und wenn Ihr eine Sternschnuppe gesehen habt:
Ganz schnell die Augen zu und sich etwas Wunderbares wünschen.

 

Viel Bewegung in der Freizeit: Schach dem Körperfett

Zwillingsstudie: Positiver Langzeiteffekt unabhängig von Genetik

Bildquelle:

(c) by sassi / Pixelio (www.pixelio.de)

Manche Menschen neigen eher zu Übergewicht als andere. Wer bisher seine Pfunde als ererbtes Schicksal wahrgenommen hat, muss möglicherweise umdenken. Eine finnische Langzeitstudie hat in einem Untersuchungszeitraum von 1975 bis 2005 bei ein- und zweieiigen Zwillingspaaren die Entwicklung von Fettgewebe untersucht. Die Ergebnisse sind eindeutig: Auch bei gleichen genetischen und umweltbedingten Voraussetzungen bremst eine über Jahre erhöhte Körperaktivität in der Freizeit eindeutig die Entwicklung von Körperfett.

Für die Studie wurden Zwillingspaare ausgesucht, die sich in ihrer körperlichen Aktivität deutlich unterschieden, bezogen auf ihren Energieverbrauch in der Freizeit. Keine Unterschiede gab es bei den Zwillingen hinsichtlich ihrer Bewegung im Beruf und/oder Haushalt. Auch beim Alkohol- und Nikotinkonsum oder der Energieaufnahme lagen die Vergleichspartner gleich auf. Jedoch trugen die in ihrer Freizeit körperlich inaktiven Zwillinge eine deutlich höhere Fettmasse mit sich herum als ihre bewegungsfreudigeren Brüder und Schwestern. Außerdem tendierten sie zu einem höheren Körpergewicht sowie einem größeren Bauchumfang. Die Forscher fanden zudem in dieser Gruppe eine erhöhte Rate an Diabetes Typ 2 und an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Demnach hat eine langfristige körperliche Aktivität in der Freizeit einen anhaltend positiven Effekt: Sie beugt der Bildung von Fettdepots vor und kann so als Präventionsfaktor betrachtet werden. In der Zwillingsstudie zeigte sich dieser unabhängig von den gleichen genetischen und umweltbedingten Voraussetzungen der Teilnehmer.

Manche Menschen neigen eher zu Übergewicht als andere. Wer bisher seine Pfunde als ererbtes Schicksal wahrgenommen hat, muss möglicherweise umdenken. Eine finnische Langzeitstudie hat in einem Untersuchungszeitraum von 1975 bis 2005 bei ein- und zweieiigen Zwillingspaaren die Entwicklung von Fettgewebe untersucht. Die Ergebnisse sind eindeutig: Auch bei gleichen genetischen und umweltbedingten Voraussetzungen bremst eine über Jahre erhöhte Körperaktivität in der Freizeit eindeutig die Entwicklung von Körperfett.


Für die Studie wurden Zwillingspaare ausgesucht, die sich in ihrer körperlichen Aktivität deutlich unterschieden, bezogen auf ihren Energieverbrauch in der Freizeit. Keine Unterschiede gab es bei den Zwillingen hinsichtlich ihrer Bewegung im Beruf und/oder Haushalt. Auch beim Alkohol- und Nikotinkonsum oder der Energieaufnahme lagen die Vergleichspartner gleich auf. Jedoch trugen die in ihrer Freizeit körperlich inaktiven Zwillinge eine deutlich höhere Fettmasse mit sich herum als ihre bewegungsfreudigeren Brüder und Schwestern. Außerdem tendierten sie zu einem höheren Körpergewicht sowie einem größeren Bauchumfang. Die Forscher fanden zudem in dieser Gruppe eine erhöhte Rate an Diabetes Typ 2 und an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.


Demnach hat eine langfristige körperliche Aktivität in der Freizeit einen anhaltend positiven Effekt: Sie beugt der Bildung von Fettdepots vor und kann so als Präventionsfaktor betrachtet werden. In der Zwillingsstudie zeigte sich dieser unabhängig von den gleichen genetischen und umweltbedingten Voraussetzungen der Teilnehmer.